SuS Haarzopf: FC Schalke 04 14:19 (9:6)

Nach dem Sieg am Sonntag sollte am Dienstagabend beim letzten Spiel der Saison an die Leistungen angeknüpft werden.

Die Partie startete etwas träge und beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe. Durch aufmerksame und konsequente Abwehrarbeit und einige platzierte Treffer konnten sich die SuS Damen jedoch einen Vorsprung von 9:4 erarbeiten. Mit der Disqualifikation der Offiziellen seitens der Gäste kochte die Stimmung in der Halle kurz vor der Pause noch einmal hoch, jedoch blieb die Partie fair. Der FC Schalke 04 schaffte es dann den Abstand auf 9:6 zu verringern, jedoch konnten die Gastgeber mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeitpause hatte sich die Aufregung gelegt und das Spiel startete in die zweite Hälfte. Doch schon nach den ersten Minuten stand der SuS nur noch mit vier Feldspielern dem Gegner gegenüber. So konnte sich Schalke bis auf ein Tor an die SuS Damen heran kämpfen. Die Führung wurde jedoch auch in dieser schwierigen Phase nicht hergegeben. Nachdem die Gastgeberinnen wieder vollständig waren konnte die Führung auch dank einiger guter Paraden der Torhüterin wieder auf 14:11 ausgeweitet werden.  Dann jedoch schienen die Gäste das Ruder noch einmal herumreißen zu wollten und zeigten durch einige schnelle Angriffe, dass das Spiel noch nicht entschieden ist. Die Haarzopfer Damen ließen sich durch das entschiedene Auftreten der Gäste plötzlich völlig aus dem Konzept bringen. Es wurden Fehlpässe gespielt und Absprachen in der Abwehr funktionierten nicht. Dafür schien aber nun bei den Gästen alles zu klappen und so schafften die Gäste den Ausgleich und konnten sogleich auch die Führung erzielen. In förmlicher Schockstarre passierten den Gastgeberinnen weitere Fehler, die Schalke sofort bestrafte. So zogen die Gäste auf 14:17 kurz vor Ende der Partie davon. Dem konnte nun nichts mehr entgegen gesetzt werden und der SuS musste das Spiel verloren geben.

Nach der zunächst sehr guten Leistung der SuS Damen im letzten Saisonspiel wäre es sicher schön gewesen mit zwei Punkten aus dem letzten Spiel heraus zu gehen. Am Ende wollten die Gäste den Sieg aber offensichtlich mehr als der SuS. Doch auch aus solchen Spielen lässt sich etwas lernen und so gingen die Mädels trotz schwerer Niederlage nach einer langen kräftezehrenden Saison mit einem kleinen Lächeln in die Saisonpause.

Es spielten:

Christine Schäfers (4); Miriam Fricke; Jessica Wenzel;  Johanna Lansing (3); Verena Heyduk (2); Grita Krauselberg; Alena Rosenhagen (Tor); Isabell Mackowiak; Julia Fuchs (1); Anne Roy (2) und Anna Hasenkamp (2)

Additional information