HSG am Hallo : SuS Haarzopf 19:18 (10:7)

Ein hart umkämpftes Spiel lieferten sich die beiden Mannschaften am Sonntagnachmittag!

Nach zwei Meisterschaftsspielen, die einmal unentschieden und einmal zugunsten der Damen aus Haarzopf ausgingen, einem Pokalspiel, welches die Damen von der HSG am Hallo für sich entscheiden konnten, stand am vergangenen Sonntag die vierte Spielbegegnung mit der HSG am Hallo innerhalb nur eines halben Jahres an.

Aufgrund der ausgeglichenen Bilanz waren beide Mannschaften umso mehr motiviert das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Voraussetzungen für einen positiven Ausgang waren für die Haarzopferinnen durch eine voll besetzte Bank grundsätzlich gut. Allerdings kamen die Damen nur schwer ins Spiel, da die Gastgeberinnen die Spielzüge durch offensives agieren frühzeitig unterbunden haben. Leider gelang es den Schützlingen von Berti in dieser Phase nicht dies durch die individuellen Stärken im „freien Spiel“ auszunutzen.

So konnten die Damen von der HSG am Hallo bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit 4:1 in Führung gehen. Doch so schnell haben die Haarzopferinnen nicht aufgegeben, packten in der Abwehr, wie auch die Gastgeberinnen, energischer zu, haben das Zusammenspiel zwischen der Mitte und dem Kreis in den Griff bekommen und kamen vorne besser zum Abschluss, sodass kurz vor der Halbzeitpause die Damen aus Haarzopf nach langer Zeit mit 6:7 in Führung gehen konnten.

Dies sollte allerdings nicht so bleiben, denn auch die Gastgeberinnen wollten mit einer Führung in die Pause gehen und legten daher zwei Tore in Folge nach. In einer Auszeit forderte Haenlein ein weiteres Tor, um mit einem Unentschieden in die Pause gehen zu können. Doch dies gelang seinen Damen leider nicht; stattdessen konnten die Gegnerinnen zwei weitere Tore nachlegen.

In Halbzeit zwei sollte nun die Wende kommen und die Gäste starteten direkt mit einem Tor. Die erste Hälfte des zweiten Durchgangs war durch viel Kampf von beiden Mannschaften geprägt; es gelang aber weder den Gastgeberinnen sich weiter abzusetzen noch den Damen aus Haarzopf sich weiter heran zu kämpfen. In der zweiten Hälfte gelang es dann doch sich Tor für Tor heranzuarbeiten und auch den Ausgleich zum 17:17 zu schaffen-sie gingen sogar mit 17:18 in Führung! Durch unglückliche Fehler konnte diese Führung leider nicht über die Zeit gebracht und so mussten sich Bertis Mädels heute knapp geschlagen geben.

Nun geht es erst einmal in die Osterpause. Weiter geht es dann am 30.04.2017 um 11 Uhr an der Goetheschule gegen den FC Schalke 04.

Es spielten:                                                        

Alena Rosenhagen (Tor); Christine Schäfers (3), Miriam Fricke, Jessica Wenzel, Johanna Lansing (3), Annette Winkelmann (3), Verena Heyduk (2), Grita Kreuselberg (2), Teresa Adler, Christiane Rieger (1), Julia Fuchs, Anna Hasenkamp (4)

 
 

Additional information