Damen erkämpfen sich den 3. Saisonsieg (14:17)

Am Sonntagmittag empfingen die Damen von DJK Altendorf 09 die erneut ersatzgeschwächten Haarzopferinnen. Beide Mannschaften trafen sich auf Augenhöhe und während des gesamten Spiels konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Die gesamte erste Halbzeit mussten die Haarzopfer Damen eine Ein‑Punkte‑Führung der Gastgeberinnen ausgleichen und konnten durch eine gute Abwehrleistung einen größeren Abstand verhindern. Im Angriff fehlte es bei den Abschlüssen manchmal an Glück und so vergaben die Haarzopferinnen gute Torchancen.

In der zweiten Halbzeit standen die Damen noch sicherer in der Abwehr und konnten durch eine gute Mannschaftsleistung zeitweise die Führung übernehmen. Drei Minuten vor Ende des Spiels führten die Gastgeberinnen noch mit einem Tor, doch dann drehten die Haarzopferinnen das Spiel und gewannen verdient mit 14:17.

Die SuS-Damen haben nun drei Wochen Spielpause und empfangen am 12.11. um 15:30 Uhr die Tabellenletzten Damen von DJK Winfried Huttrop in der heimischen Goethehalle.

Es spielten: Alena Rosenhagen (Tor), Teresa Adler (5), Jessica Wenzel (2), Christiane Rieger (1), Miriam Fricke (1), Verena Heyduk (4), Julia Fuchs (1), Johanna Lansing (3), Isabell Mackowiak

SuS Essen-Haarzopf 1 F – VfB Günnigfeld 14:17 (6 : 7)

Am Donnerstagabend trafen die Damen des SuS Haarzopf erstmals auf den Rivalen aus Bochum VfB Günnigfeld.

Die Spieleröffnung gestaltete sich auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Das erste Tor erzielte Günnigfeld mit einem 7-Meter. Haarzopf traf im Anschluss direkt 2-mal hintereinander und ging in Führung. Diese weilte leider nur kurz. Günnigfeld holte den Ausgleich und führte zwischenzeitlich mit 4 Toren. Haarzopf kam zwar immer wieder zum Torabschluss, blieb aber erfolglos. Nach einem Team-Timeout in der 20. Minute fanden die Haarzopferinnen wieder zu alter Stärke und holten auf. Mit einem 6:7 ging es in die Halbzeitpause.

Die 2 Hälfte des Spiels startete erfolgsversprechend. Haarzopf erzielte den Ausgleich und ging in Führung. Gegen die kämpferisch starke gegnerische Mannschaft fehlten leider langfristig die Ideen. 1 zu 1 Situationen fehlten auf Haarzopfs Seite beinahe gänzlich. Tore wurden größtenteils nur durch den Rückraum oder durch Freiwurfsituationen erzielt. Insgesamt wurde das Spiel elf Mal wegen einem 7-Meter unterbrochen.

Ein Sieg wäre in Reichweite gewesen. Im Rückspiel soll sich das definitiv ändern.

Es spielten:

Alena Rosenhagen (Tor), Anna Hasenkamp, Grita Kreuselberg, Teresa Adler (6), Jessica Wenzel (2), Christiane Rieger, Miriam Fricke, Verena Heyduk (4), Julia Fuchs, Johanna Lansing (2), Isabell Mackowiak

SG Überruhr 5 : SuS Haarzopf 13:16 (6:7)

Die Vorzeichen für das dritte Ligaspiel der SuS Mädels standen nicht gerade gut, denn aufgrund einiger Ausfälle konnte die Mannschaft nur mit acht Spielerinnen anreisen. Dadurch konnten verschiedene Positionen nicht wie gewohnt besetzt werden. Zudem sahen sich die SuS Damen einer
vollbesetzten Bank seitens der Gastgeberinnen von der SG Überruhr gegenüber.

Doch davon wollte man sich nicht unterkriegen lassen und startete motiviert in die Partie. In der Abwehr agierten die Mädels hellwach und ließen den Gastgeberinnen nur wenige Chancen zum Torabschluss. Im Angriff konnten sich durch besonnenes Spielen hier und dort die ersten Chancen erarbeitet werden. Jedoch zeigten sich auch die Gegnerinnen aufmerksam und konnten vor allem durch schnelle Gegenangriffe das Spiel auf Augenhöhe gestalten. Durch einen wohlplazierten Treffer
durch Verena Heyduk konnte der SuS Haarzopf mit einem Tor in Führung in die Pause gehen.

Nachdem die SuS Damen neue Kraft getankt hatten konnte in die zweite Hälfte gestartet werden. Jedoch kamen die Gastgeberinnen zunächst besser in die Partie und glichen sogleich auf 7:7 aus. Obwohl die Damen der SG Überruhr deutlich fitter aus der Pause erschienen, konnten die Gäste aus Haarzopf, auch durch einige tolle Paraden der Torhüterin Anna Hasenkamp weiterhin gut mithalten und sich so eine kontinuierliche Führung sichern. Trotz der geringen Spielerinnenzahl agierten die
Mädels vom SuS weiterhin konzentriert und konnten sich den wohlverdienten Sieg am Ende sichern.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Anette Winkelmann, die sich netterweise an den Zeitnehmertisch gesetzt hat.


Es spielten: Anna Hasenkamp, Isabell Mackowiak; Christine Schäfers (7); Jessica Wenzel(3); Julia Fuchs; Verena Heyduk (4); Grita Krauselberg (1) und Miriam Fricke (1)

 

 
 
 
 
 

Gelungener Saisonstart!

Ruhrbogen Hattingen : Sus Essen-Haarzopf 14:25 (8:15)

Einen traumhaften Saisonsauftakt in der neuen Kreisklasse Staffel 2 erlebten die Damen des SuS Essen-Haarzopf am Sonntagmorgen in Hattingen.

Nach der Sommerpause und intensiver Vorbereitung zeigten sich die SuS-Damen hellwach, hoch konzentriert und hochmotiviert.

Von Beginn an übernahmen sie das Spiel. Ob aus zweiter Reihe oder in schönen Einzelaktionen, die Damen trafen von sämtlichen Positionen aus. Die Abwehr stand stabil und ließ nur wenige Lücken zu.

Der von allen gefürchtete Einbruch blieb glücklicherweise aus. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit schwächelten die Damen ein wenig. Kleine Unstimmigkeiten in der Abwehr führten so zu unnötigen Gegentoren. Nach der Halbzeitpause konnten die Haarzopferinnen aber wieder an den Beginn der ersten Halbzeit anknüpfen und beendeten das Spiel souverän mit 14:25.

Dieser Saisonstart macht Lust auf mehr!

Anna Hasenkamp, Anne Roy, Grita Kreuselberg, Julia Fuchs (1), Christiane Rieger (1), Jessica Wenzel (2), Christine Schäfers (4), Verena Heyduk (4), Johanna Lansing (5), Teresa Adler (8)

SuS-Damen ankern in Hamburg

Zum Saisonabschluss hieß es, Tasche packen, Ziel unbekannt. Lediglich das Planungskommitee wusste, wo die Reise hingeht.

Seit Wochen gab es ungeduldiges Rätselraten. Am vergangenen Samstag war es dann endlich soweit. Um acht Uhr stieg man in den Zug Richtung Ostseebad Binz, über Dortmund, Münster, Bremen und Hamburg.

Nachdem auch in Bremen, trotz eines kurzen Täuschungsversuchs, kein Signal zum Ausstieg kam, war klar, es geht in die Hansestadt Hamburg.

Nach einem dreistündigen Sektfrühstück im Zug, bezogen wir gegen Mittag unser Quartier und ab da gab es kein Halten mehr.

Schnell machte man sich auf zur Reeperbahn, stärkte sich bei einem saftigen Burger und dann hieß es: Stadtrundfahrt.

Küstenbenebelt bebte der Partybus zu exzellenter Schlagermusik, so dass man anschließend bei bester Laune diverse Lokalitäten unsicher machte.

Der Abreisetag stand einzig und allein im Zeichen des Fischbrötchens, um wieder zu Kräften zu kommen. An den Landungsbrücken ließ man den Vortag Revue passieren, bevor es Nachmittags zurück in die Heimat ging.

Flamingo Gunther -einziger männlicher Reisegast- und alle mitgereisten Girls, bedanken sich bei Alena und Anna für Planung und Orga während des gesamten Trips und freuen sich bereits auf den kommenden Saisonabschluss, wenn es wieder heißt: Gunther & die SuS Girls on Tour

 

WhatsApp Image 2017-06-25 at 18.44.33

Additional information